Wohnzimmer Couch Infrarotheizung

Infrarotheizungen - Vorteile und Nachteile

von Impex

zurück zum Blog

Infrarotheizungen - effiziente und günstige Heizalternative oder mehr Lärm um Nichts

Die Arten, wie man in einem Haus heizen kann, sind sehr vielfältig. Hier kann es schon einmal passieren, dass man den Überblick verliert. Ein Heizungssystem, welches immer beliebter wird, ist die Infrarotheizung. Das Thema Infrarotheizung ist jedoch durchaus umstritten. Wir fassen die wichtigsten Vorteile und Nachteile auf einen Blick zusammen.

Was ist eine Infrarotheizung?

Infrarotheizungen werden elektrisch betrieben und heizen mittles Infrarotstrahlen. Die Wärme wird ausschließlich an die Decke, die Wände, den Boden und die Objekte und Menschen im Raum abgegeben. Dort wird sie gespeichert und langsam wieder an den Raum abgegeben. Während herkömmliche Heizkörpern nur die Luft in ihrer unmittelbaren Umgebung erwärmen, kann durch die Infrarotheizung eine konstante Raumtemperatur erreicht werden.

Wohnzimmer Couch

Die Infrarotheizung gibt die Wärme direkt an die Gegenstände im Raum ab, welche diese speichern.

Vorteile der Infrarotheizung

Die Anschaffungskosten von Infrarotheizungen sind im Vergleich mit anderen Heizungsarten relativ gering. Die Heizung muss nur an der Wand befestigt werden und kann mittels Einstecken in die Steckdose in Betrieb genommen werden. Auch die regelmäßige Wartung entfällt und spart Wartungskosten. Insbesondere Design-Liebhaber kommen mit einer Infrarotheizung auf ihre Kosten. Die Infrarot-Heizplatten sind gerade einmal so dick wie ein Bilderrahmen und können auch mit Bildmotiven bedruckt werden.

Überblick

  • platzsparend
  • einfache Installation
  • geringe Wartungskosten
  • untersteht keinen staatlichen Auflagen
  • wirkt Schimmelbildung entgegen
  • umweltfreundlich, wenn mit Ökostrom betrieben
  • Heizungseffizienz fast 100%
  • kurze Aufheizzeiten
  • kann bei Umzug mitgenommen werden
  • individuelle Designs möglich

Nachteile der Infrarotheizung

Der Hauptfaktor, welcher gegen eine Infrarotheizung spricht, ist der benötigte Strom. Im Gegensatz zu Gas-, Öl- und Holzheizungen, ist es wesentlich teurer, mit Strom zu heizen. Je höher der Energiebedarf ist, desto höher sind auch die Betriebskosten der Infrarotheizung. Wenn die Strompreise steigen, steigen in weiterer Folge zudem die Heizungskosten. Nur wenn die Heizung mit Ökostrom betrieben wird, ist klimafreundliches Heizen möglich. Bei der Betreibung durch konventionellen Strom wird deutlich mehr CO2 emittiert als bei anderen Heizungsarten. Besondere Vorsicht gilt bei der Installation in Altbauten. Die Stromnetze sind oftmals nicht belastbar genug.

  • hohe Stromkosten
  • hoher CO2 Ausstoß ohne Ökostrom
  • keine Warmwasserbereitung
  • Stromnetze bei Altbauten nicht belastbar

Infrarotheizung im Badezimmer?

Besonders Badezimmer können von einer Infrarotheizung profitieren. Da der Raum klein ist, heizt er sich sehr schnell auf und die Kosten bleiben dennoch überschaubar. Außerdem bieten diverse Hersteller die Infrarotheizung bereits als Wandspiegel an. Somit ist die Heizung im Badezimmer nicht offensichtlich und auch der Spiegel läuft nicht mehr an.

Wann eignet sich eine Infrarotheizung?

Ob sich eine Infrarotheizung in Ihrem Zuhause eignet, muss immer individuell ausgerechnet und geplant werden. Jedoch kann gesagt werden, dass sich eine Infrarotheizung vor allem als Ergänzung zur Hauptheizung eignet sowie für die Installation in kleineren Räumen.