Badewanne mit Holzwand im Hintergrund

Trend: Holz im Badezimmer

von Impex

zurück zum Blog

Holzelemente drücken ein Gefühl der Wärme und Natürlichkeit aus. Kein Wunder, dass dieses Material in unseren Badezimmern zunehmend Einzug findet. Es wirkt sich äußerst positiv auf den Raum aus, indem es durch die Abgabe und Aufnahme von Feuchtigkeit das Raumklima reguliert und eine angenehme Atmosphäre schafft. Zu Unrecht wird dieser Baustoff dennoch von sehr vielen aus ihren Badezimmern verbannt.

Holz im Badezimmer – geht das überhaupt?

Die Eigenschaften von Holz, wie beispielsweise in Form von Holzböden oder Wandverkleidungen, unterscheiden sich wesentlich von klassischen Fliesen. Jeder Baustoff hat seine persönlichen Vor- und Nachteile, so gibt es diese auch bei Holz. Das ist jedoch kein Grund, es nicht in das Badezimmer zu integrieren. Wer ein paar Regeln beachtet, kann sein Badezimmer mit ein wenig Holz in eine richtige Wohlfühloase verwandeln!

Vorteile von Holz

Der Baustoff Holz hat eine geringe Wärmleitfähigkeit. Das bedeutet, er kann Wärme gut halten. Ein kalter Badezimmerboden gehört somit der Geschichte an. So ist es auch bei einer Badewanne aus Holz. Hier bleibt das Wasser nämlich länger warm als bei herkömmlichen Keramikwannen.

Ein weiterer Vorteil ist die antibakterielle Wirkung. Untersuchungen haben ergeben, dass bestimmte Holzarten wie Kiefer, Eiche und Lärche Bakterien aufnehmen und abtöten.

Keine Holzsorte gleicht der anderen. Alle weisen unterschiedlichste Maserungen und Farben auf, was eine interessante Optik garantiert. Die richtige Holzart ist beim Einsatz im Badezimmer außerordentlich wichtig, denn nicht jedes Holz ist für diese Anwendung auch geeignet. Am besten verwendet man Hölzer, die widerstandsfähig und unempfindlich gegen Feuchte und Pflegemittel sind. Klassiker wie Teak und Mahagoni eigenen sich hierfür sehr gut. Weitere empfehlenswerte Holzarten sind: Ahorn, Birke, Buche, Eiche, Fichte, Kiefer und Lärche.
Tipp: Fragen Sie im Vorhinein einen Experten um Rat. So sind Sie garantiert auf der sicheren Seite!

Plege

Die allgemeine Pflege von Holzmöbeln, Dielen und Parkett ist nicht sehr aufwendig. Spritzwasser und Dampf stellen geeignetes Holz kaum vor Probleme. Was es jedoch zu beachten gilt, ist direkten Wasserkontakt zu vermeiden und stehende Pfützen möglichst rasch aufzuwischen. Aufgrund von geringer Lüftung kann es sehr leicht zu Schimmelbildung kommen. Ausreichend Frischluft bzw. eine mechanische Lüftung ist hierfür unbedingt notwendig.

Neben der richtigen Holzart spielt auch der Holzschutz eine sehr wichtige Rolle. Bei geöltem oder gewachstem Holz ist es erforderlich, die Schutzschicht von Zeit zu Zeit aufzufrischen. Kleine Kratzer lassen sich leicht mit feinem Schleifpapier und einer neuen Schicht Öl reparieren.

Bist du von dem Holztrend im Badezimmer auch begeistert? Dann lasse dich gerne in einem unserer IMPEX-Standorte in ganz Österreich beraten! Wir verhelfen dir gerne zu deiner persönlichen Wohlfühloase!