Wassertropfen

Wasserverbrauch senken und Energiekosten sparen: So geht’s!

von Impex

zurück zum Blog

Wasser ist nicht nur ein wertvolles Gut, sondern sichert unsere gesamte Existenz. In Österreich ist die Wasserqualität glücklicherweise sehr hoch und sogar über Ressourcenknappheit – wie beispielsweise in Afrika oder Kalifornien – müssen wir uns bis jetzt noch keine Sorgen machen. Nichtsdestotrotz kostet Wasser aus der Leitung Geld. Wir zeigen in folgendem Beitrag, wie man Wasser im Badezimmer einsparen und somit nicht nur Betriebskosten erheblich senken kann, sondern auch der Umwelt einen Gefallen tut.

Sparende Armaturen

Spezielle Armaturen sind bereits so konzipiert, dass die Durchflussmenge des Wassers verringert wird – trotz gleichbleibendem Wasserdruck. Wer schon bei der Ausstattung und Einrichtung des Badezimmers auf sparende Armaturen achtet, senkt seinen Wasserverbrauch und erspart sich eine spätere Umrüstung. Ebenfalls eine Möglichkeit, Wasser zu sparen, bieten Sensorarmaturen. So fließt das Wasser nur dann, wenn es benötigt wird. Bei älteren Armaturen empfiehlt sich die Installation eines Durchflussbegrenzers. Dieser funktioniert wie ein Ventil und verringert die Durchflussmenge. Zudem können diese auf nahezu allen Wasserhähnen angebracht werden.

Auch ein tropfender Wasserhahn sollte nicht unbeachtet bleiben! Zwar wirkt die Menge Wasser, die hierbei verloren geht, unbedeutend. Jedoch summiert sich der Wasserverbrauch dadurch schnell. Also immer darauf achten, dass kein Wasserhahn unnötig vor sich hin tropft!

Einsparungspotential: Dusche

Einer der größten Wasserfresser im Haushalt ist mit Abstand die Dusche. Hier gibt es bereits eigene Duschköpfe, welche die Durchflussmenge im Gegensatz zu herkömmlichen Köpfen stark begrenzen. Besonders beliebt sind auch Thermostatregler. Sie ersparen lästiges Mischen, bis die richtige Temperatur erreicht ist.

Selbst das Abdrehen des Wassers während dem Einseifen und Shampoonieren senkt den Verbrauch deutlich und sollte nicht unterschätzt werden.

Zähneputzen? Wasser abdrehen!

Es sind die kleinen Dinge, die Großes bewirken. Mittlerweile schon mehr Mythos als Realität, aber es gibt sie noch: die Menschen, die während dem Zähneputzen das Wasser laufen lassen. Jedoch kann man hier eine beträchtliche Menge an Wasser einsparen, wenn man das Wasser konsequent abgedreht lässt! Das gilt außerdem auch für das Rasieren. Ebenfalls kann man den Energieverbrauch senken, wenn man die Hände mit kaltem Wasser wäscht.

Wassersparende Toiletten

Nicht nur bei Armaturen und Duschköpfen gibt es wassersparende Varianten. Auch die Mehrheit der Toiletten-Spülkästen ist bereits sparsamer als noch vor wenigen Jahren. War früher ein 9-Liter-Kasten Standard, so fassen die meisten Kästen heutzutage nur mehr um die 6 Liter. Hier gilt jedoch die Devise: Der Anwender macht‘s! Vor allem bei Doppelbetätigungstasten und Spartasten ist es wichtig, diese zu nutzen. Hierbei wird der Wasserverbrauch von 6 auf 3 Liter pro Spülvorgang reduziert.

Bei Fragen zu wassersparenden Produkten im Badezimmer stehen Ihnen unsere Profis von IMPEX gerne mit Rat und Tat zur Seite!