Armatur in Badezimmer

Erste-Hilfe-Riss in der Armatur. Was nun?

von Impex

zurück zum Blog

Ein bekanntes Problem im Badezimmer-Alltag: Eine Flasche Parfum oder ein Glasbehälter mit Creme wird fallen gelassen und schon ist ein Sprung in der Wanne. Egal ob Acryl, Keramik oder Emaille – in nur wenigen Schritten können sich Heimwerker kleinere Schäden selbst reparieren. Hier erfahren Sie, was Reparatursets so alles bieten und wann Sie vielleicht doch einen Profi zu Rate ziehen sollten. Mit unserer Anleitung reparieren Sie auch den Riss in der Wanne im Nu.

Acryl, Emaille oder Keramik?

Vorweg ist es wichtig zu wissen, welche Art von Material bearbeitet werden soll. Dieser Artikel behandelt Badewannen, die herkömmlicherweise aus Emaille oder Acryl gefertigt sind. (Es gibt außerdem Mineralguss-Wannen. Hier würden wir allerdings raten, gleich mit einem Profi zu reden, da diese Wannen üblicherweise eine sehr lange Lebensdauer haben und sehr beständig sind. Ein Schaden entsteht daher nicht leichtfertig.) Übrigens kann eine gut strukturierte Vorplanung (Hyperlink auf http://www.impex.at/rund-ums-bad-von-der-planung-bis-zur-fertigstellung ) bei der Einrichtung des Bades Engpässen und eventuellen Beschädigungen entgegenwirken.

Bei der Badewanne aus Keramik folgt unter der obersten Schicht Blaukeramik. Ist nur die erste Schicht beschädigt, so reicht der Einsatz eines Lackstiftes in der Regel oftmals aus, um den Riss aufzufüllen. Ist der Schaden jedoch so gravierend, dass er auch in die weiteren Schichten vorgedrungen ist, kann es problematisch werden, da unter der Blaukeramik eine Eisenschicht liegt. Eisen kann bekanntlich leicht rosten. Hier sollte man jedenfalls einen Profi kontaktieren.

Reparatursets

Herkömmliche Sets, die im Handel angeboten werden, beinhalten meistens Sandpapier, Spachtelmasse und Speziallack zur Behandlung der Oberfläche. Diese fungieren als „Erste-Hilfe-Kit“ und können in vielen Fällen Gröberes verhindern. Hier muss jedoch angemerkt werden, dass es bei der Anwendung zu Fehlern kommen kann und es somit keine Garantie für die Dichtheit der Versiegelung gibt. Auch der ästhetische Aspekt ist bei der eigenmächtigen Reparatur zu beachten, da so eine Behandlung (fast) immer sichtbar sein wird.

Anwendung des Lacks bei Keramikwannen

Wie soll nun bei der Reparatur einer Keramikwanne vorgegangen werden? Zu Beginn der Versiegelung ist es wichtig, dass die beschädigte Stelle trocken ist. Sollte der Riss nicht komplett trocken sein, kann es zu Unregelmäßigkeiten im Material kommen. Im nächsten Schritt wird die Oberfläche mit dem Sandpapier mittels kreisenden Bewegungen aufgeraut. Anschließend muss die Spachtelmasse gleichmäßig und dünn auf die beschädigte Stelle aufgetragen werden. Achtung! Bei diesem Vorgang dürfen keine Bläschen entstehen! Zu guter Letzt wird eine Schicht Speziallack zur Versiegelung aufgetragen. Dieser muss mindestens ein paar Tage lang aushärten. In dieser Zeit sollte man daher weder duschen noch baden.

Anwendung bei Acrylwannen

Sanitäreinrichtungen aus Acryl sind nicht so anfällig für Schäden wie Keramikwannen. Des Öfteren sind diese auch in einem günstigeren Preissegment verfügbar. Hier wird die ein bis drei Millimeter starke Acrylschicht abgeschliffen und im Anschluss mit einer speziellen Spachtelmasse oder einem Gel wiederaufgebaut. Nach dieser Behandlung poliert man die Fläche und die Wanne ist wieder einsatzbereit.

Ab zum Profi?

Sollte die eigenständige Reparatur zu unsicher sein, stehen unsere Experten und Profis von IMPEX Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Unter dem folgenden Link finden Sie sämtliche unserer Niederlassungen.